Informationen zur grenzüberschreitenden Abfallverbringung

Die Verordnung (EG) Nr. 1013/2006 über die Verbringung von Abfällen (VVA) ist seit dem 12.07.2007 geltende Rechtsgrundlage für die grenzüberschreitende Abfallverbringung.

Informationen zur Anwendung und Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1013/2006 für den grenzüberschreitenden Import und Export von Abfällen in der, in die und aus der Europäischen Gemeinschaft werden wir baldmöglichst auf dieser Homepage für Sie bereitstellen.

Vor dem Hintergrund der umfangreichen Regelungen zu grenzüberschreitenden Verbringungen geben die MitarbeiterInnen der SAA bis dahin gerne weitere Auskünfte.

Darüber hinaus bietet die Internetseite des Umweltbundesamts in Dessau, Anlaufstelle Basler Übereinkommen, unter den nachfolgend aufgeführten Links Informationen insbesondere zum Notifizierungsverfahren und zur Verbringung von Abfällen der Grünen Liste.

Notifizierungsverfahren

Informationspflichten, Verbringung von sogenannten "Grünen Abfällen"

Bei Exporten aus Deutschland ist die SAA Sonderabfallagentur Baden-Württemberg GmbH zuständig, wenn die Beförderung der Abfälle in Baden-Württemberg beginnt.

Bei Importen nach Deutschland ist die SAA zuständig, wenn die Abfälle in Baden-Württemberg erstmals behandelt, gelagert oder abgelagert werden sollen.